Timeboxing - Organisation eigener Aufgaben

Timeboxing ist ein Konzept aus der Projektplanung. Hierbei wird der genaue Zeitrahmen für das Projekt selbst, bzw. bestimmten Aufgabenbereichen in diesem Projekt bestimmt.


Dieses Konzept kann aber wunderbar für die Organisation eigener Aufgaben herangezogen werden. Dabei werden für jede zu erledigende Aufgabe sogenannte Timeboxes angelegt, die einen bestimmten Zeitrahmen im Tageskalender einnehmen. Diese Timeboxes binden Zeitvolumen, wodurch für eigene ToDos Ressourcen freigehalten werden. Dieses Konzept liefert einen strukturierten Tagesablauf.


Wichtig dabei: Timeboxes können für alle Tätigkeiten je Tag verwendet werden. Auch Routinetätigkeiten nehmen Zeit in Anspruch und sollten hier Platz finden. Telefonate, E-Mails, kurze Besprechungen fordern ihre Zeit und sollten auch in den Tagesablauf eingeplant werden. Der Vorteil: Man gewinnt Zeit für seine eigenen täglichen ToDos. Darüber hinaus bleiben die Tagesabläufe im Blickfeld, Routinetätigkeiten erhalten ihren organisatorischen Platz, den diese auch beanspruchen, und unerledigte Aufgaben können immer noch verschoben werden, ohne aus dem Blickfeld zu verschwinden.


Siehe auch: Timeboxing – Wikipedia

    Kommentare