Was beim Datenschutz auf die Unternehmen zukommt

Wichtige Neuerungen sind: Verzeichnis über die Verarbeitungstätigkeiten (anstatt bisheriger DVR-Meldungen), datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Technik), Personendaten (nur) dem Verarbeitungszweck entsprechend, ggf Datenschutzbeauftragter. Das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten muss ua enthalten den Zweck der Datenverarbeitung, die Kategorien der betroffenen Personen (ohne Namenslisten) und der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, die Beschreibung der Datensicherheitsmaßnahmen sowie die Kontaktdaten Ihres Verantwortlichen. Die Wirtschaftskammer hat Infoseiten erstellt.


Kurzüberblick und Zeitplan (Information der Wirtschaftskammer)


Quelle: Verkehrstelegramm WKO Österreich.

    Teilen

    Kommentare