Business as usual?

img_55db8f9b61821

Die letzten Tage waren für Anleger und Sparer turbulent. Viele Experten, und solche, die meinen welche zu sein, waren nicht verlegen mögliche Gründe anzugeben: China, FED, etc. Das Warum ist aber nur ein müder Erklärungsversuch für Tatsachen, die Anlagen unansehnlich werden lassen. Was tun? Mit der Panik mitagieren? Ein schlechter Ratschlag. Wenn man bis dato nicht den Markt verlassen […]

Windows 10 – Ein Upgrade

465

Vielgepriesen in der Ankündigung wurde das neue Betriebssystem von Microsoft, Windows 10. Würde es einen Fortschritt darstellen? Dies kann vorab bejaht werden, da es eine Vereinigung der positiven Features von Windows 7 und 8.1 darstellt. Der Upgrade Prozess läuft durchaus flüssig durch. Lediglich eine Sache gilt es auf alle Fälle zu beachten:

Massnahmen zur Eindämmung des Steuerbetruges

849

Einen wesentlichen Beitrag zur Gegenfinanzie­rung der Steuerreform 2015/2016 stellen die vorge­sehenen Maßnahmen gegen Steuerbetrug dar. Registrierkassen Zur Bekämpfung von Umsatzverkürzungen soll eine generelle Einzelaufzeichnungs- und Einzel­erfassungspflicht von Barumsätzen mittels Registrierkassen eingeführt werden. Betrie­be mit einem Jahresumsatz ab 15.000 € pro Jahr sowie Barumsätzen von mehr als 7.500 € müssen die Einzelaufzeichnung der Barumsätze (zB Barzahlung, aber auch […]

Steuerreform 2015/2016 – Umsatzsteuer

551

Gewisse Lieferungen, sonstige Leistungen und Einfuhren, die bisher dem ermäßigten Steuer­satz von 10 % unterlagen, sollen zukünftig mit 13 % besteuert werden.

Steuerreform 2015/2016 – Grunderwerbsteuer

620

Die Berechnung der Grunderwerbsteuer (GrESt) wird bei unentgeltlichen Übertragungen künftig vom sogenannten Grundstückswert erfolgen. Der Grundstückswert ist entweder aus einem geeigneten  Immobilienpreisspiegel abzuleiten oder auf Basis des dreifachen Bodenwerts nach BewG zuzüglich Wert des Gebäudes zu berechnen.

Überbrückungshilfe für Unternehmer

Newsletter wko.at – Die SVA hat die Überbrückungshilfe mit 1.1.2015 in den Unterstützungsfonds integriert, damit ist der Zugang zu dieser Leistung neuerlich erleichtert. Die Anspruchsvoraussetzung „außergewöhnliches Ereignis“ ist erfüllt, wenn zB eine länger andauernde Arbeitsunfähigkeit vorliegt.