Zugänglichkeit aushangpflichtiger Gesetze für Mitarbeiter

Mit 1. Jänner 2015 müssen wichtige Neuerungen im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG), Arbeitszeitgesetz (AZG) sowie in der Arbeitsstättenverordnung (AStV) beachtet werden. Unternehmen sind ab dem ersten Mitarbeiter gemäß ASchG, AZG und weiteren Rechtsvorschriften dazu verpflichtet, ihren Mitarbeitern die Aushangpflichtigen Gesetze gut zugänglich und in der aktuell geltenden Fassung zur Verfügung zu stellen. [Weiterlesen…]

derautofahrer.com 2.0

Die Umbauarbeiten auf www.derautofahrer.com sind nun abgeschlossen. Die Plattform wurde auf die aktuelle Version Woltlab Burning Board aktualisiert. Bei Fragen, Wünschen, Beschwerden, Anregungen bitte eine kurzen Hinweis auf der Plattform.

www.derautofahrer.com

Vorläufiges Gesamtergebnis der Wirtschaftskammerwahl 2015

Die Mitglieder der Wirtschaftskammern Österreichs haben in sogenannten Urwahlen die Mitglieder in den Fachgruppenausschüssen und die Fachvertreter gewählt. Ausgehend von den Urwahlergebnissen, die von den Landeskammern jeweils für ihren Bereich aggregiert wurden, ergibt sich das folgende vorläufige aggregierte bundesweite Gesamtergebnis:

Gewählt wurde in 857 Wahlkörpern. Dabei konnten 629.025 Wahlrechte ausgeübt werden.

Abgegeben wurden 244.576 Stimmen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 38,9 %. Gegenüber den Wahlen 2010 bedeutet das ein Minus von 2,4 %. [Weiterlesen…]

Wirtschaftskammerwahlen 2015

Nicht vergessen: Die Wirtschaftskammerwahlen stehen ins Haus und jede Unterstützung in Form von Wählerstimmen ist unbedingt notwendig. Dadurch können unsere Interessen adäquat umgesetzt werden. Ich für meinen Teil werde weiterhin mit meinem Know How und meiner Erfahrung die Interessen der Branche und meiner Kolleginnen und Kollegen bestmöglich vertreten.

Kollegiale Grüsse, Mario Sackl
FGO-Stv. Fachgruppe Tankstellen, Garagen und Servicestationen

Das Rechnungslegungsänderungsgesetz 2014

Mit 13. Jänner 2015 wurde das Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit werden einerseits rechnungslegungsspezifische Vorgaben der EU umgesetzt. Anderseits sollte damit eine weitgehende Angleichung der unternehmens- und steuerrechtlichen Bestimmungen erreicht werden.

Das Gesetz betrifft Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften sowie kapitalistische Personengesellschaften (insbesondere GmbH & Co KG). Die neuen Regelungen sind für Geschäftsjahre, die ab dem 1. Jänner 2016 beginnen, anzuwenden.

Im Rahmen der allgemeinen Rechnungslegungsgrundsätze werden – entsprechend der bereits bisher herrschenden Meinung – erstmals der Grundsatz des wirtschaftlichen Gehalts (zB Ausweis der Aufwendungen für Leiharbeitskräfte unter den Personalaufwendungen) und der Grundsatz der Wesentlichkeit (für Ansatz, Bewertung, Darstellung und Offenlegung) kodifiziert. [Weiterlesen…]

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab 1.1.2015

Mit 1.1.2015 ist eine umfassende Neuregelung des Rechts der Gesellschaft nach bürgerlichem Recht (GesbR) in Kraft getreten. Besonders eilig hatte es der Gesetzgeber ja nicht mit einer Neuregelung, wenn man bedenkt, dass die diesbezüglichen Regelungen im ABGB noch großteils aus der Ur­fassung des Jahres 1811 stammten, schwer lesbar und durch die Judikatur zum Teil überholt waren. Die wesentlichen Neuerungen im GesbR-Recht sind wie folgt: [Weiterlesen…]